Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

David gegen Donald

Logo http://deutschlandradiokultur.pageflow.io/david-gegen-donald

Donald Trump scheinen viele Mittel recht, wenn er etwas erreichen will. Diese Erfahrungen haben auch die Anwohner eines von ihm errichteten Golfplatzes in Schottland gemacht.
David Milne ist einer von ihnen. 

Zum Anfang





David wohnt mit seiner Frau Moira in diesem über die Jahre umgebauten Haus der schottischen Küstenwache.

Seit ein paar Jahren gucken beide auf den Golfplatz von Donald Trump.   

Zum Anfang
Audio

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten
Zum Anfang
Audio

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören


Trump kündigte an, an der Nordostküste Schottlands zwei Weltklasse-Golfplätze, ein Luxushotel mit 450 Zimmern und 950 Fereinappartements zu bauen.

Dabei wollte er offenbar Golfern aus aller Welt den Anblick des bescheidenen Hauses der Milnes ersparen.




Zum Anfang



Donald Trump ließ rund um das Grundstück von David Milne Kiefern pflanzen. Sie nehmen den Milnes nun die schöne Aussicht aufs Meer. 

Zum Anfang



Noch schlimmer hat es Davids Nachbarn getroffen, Susan und John Munro. Ihnen haben Trumps Leute einen vier Meter hohen Erdwall vor die Haustür gekippt. 


Zum Anfang



Britische Zeitungen machten daraus
 "Trumps Mauer in Schottland".

Zum Anfang




Am Ende des Erdwalls hat Donald Trump noch dieses Holztor anbringen lassen. Es versperrt den Munros vollends den Blick auf die Nordsee.


Zum Anfang

Audio anhören

Direkt auf der anderen Seite des Erdwalls übt Dave, der
Eigentümer einer Recyclingfirma in Aberdeen, Abschläge.

Von den Sorgen der Anwohner hat er gehört. Auch davon, dass Trumps Golfplatz ein intaktes Ökosystem zerstört haben soll.



 

Zum Anfang
Audio

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören





Das alles interessiert ihn aber nicht besonders.

Zum Anfang

Audio anhören



Doch Trumps "Weltklasse-Anlage" hat der Natur sehr wohl Schaden zugefügt. So steht es zumindest in einem Bericht des schottischen Grünen-Politikers Martin Ford.  

Zum Anfang

Audio anhören

Ford schwärmt von einer einzigartigen Vegetation in einem System von Wanderdünen, die sich seit Jahrhunderten die schottische Ostküste heraufarbeiten.

Zum Anfang



Jetzt können die Dünen nicht mehr wandern. Weil Trumps Leute Grasbüsche gesetzt haben, damit ihnen der Wind vom Meer nicht dauernd Sand aufs Grün weht.


Zum Anfang
Audio

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten
Zum Anfang




Der Golfplatz locke viel mehr Touristen an als ein paar Wanderdünen und sei deshalb wichtig für die Region, sagt Stewart Spence.

Früher stand Aberdeen nie ganz oben auf der Liste der Golfer. Das ändere sich gerade - Trump sei dank.

Zum Anfang


Die Bilanz nach 10 Jahren Golfplatz erzählt eine andere Geschichte: 19 statt der versprochenen 450 Hotelzimmer. 
100 statt 6000 Jobs. 30 Millionen Pfund statt 1 Milliarde Investitionen in der Region. Bittere Nachbarn und ein zerstörtes Ökosystem.




Zum Anfang

Audio anhören






Das Clubhausinnere schmückt sich mit barockem Inventar.

Zum Anfang

Audio anhören




Trumps Initialien in Gold ... 

Zum Anfang

Audio anhören




Als Goldbarren verpackte Pitch-Gabeln für 25 Pfund ...

Zum Anfang

Audio anhören




... und Devotionalien wie zum Beispiel der Duft von Tochter Ivanka.

Zum Anfang



Besucher haben einen fantastischen Blick auf die Dünen, die dahinter liegende Nordsee. Doch meistens, sagt David Milne, ist der Parkplatz vor dem Clubhaus leer.

Um Kunden zu locken, versuche es Trump seit neuestem an drei Vormittagen mit einem "Baby-Brunch".

Zum Anfang
Audio

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören




Für David Milne erste Anzeichen des Ausverkaufs.

Zum Anfang
Audio

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören




Donald Trumps Nachbar fühlt sich sicher.
So sicher, wie man sich als Nachbar von Trump fühlen kann.




Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden